Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
der Firma Schloss Thurn GmbH & Co. Erlebnispark KG

1.1.
Schloss Thurn bestätigt den Abschluss Ihrer Gastronomieverträge dem Veranstalter zu den nachfolgenden Bedingungen für den Romantiksaal, die Sängerstube, den Schlosspavillon und die Schlosskapelle zur Durchführung von Veranstaltungen wie Hochzeiten, Taufen und Jubiläen etc., sowie für alle mit diesen Veranstaltungen im Zusammenhang stehenden Leistungen und Lieferungen. Diese Bedingungen gelten ausschließlich und die Geltung allgemeiner Geschäftsbedingungen des Veranstalters sind ausgeschlossen.

1.2.
Der Preis für die Veranstaltung wird vereinbart pro Veranstaltung oder pro Person. Die vereinbarten Preise sind Nettopreise, zu denen die Mehrwertsteuer in der jeweils geltenden, gesetzlichen Höhe hinzukommt. Außer es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um Preise inklusive Mehrwertsteuer handelt.

Sofern keine besonderen Vereinbarungen getroffen werden, sind in dem Preis pro Veranstaltung oder Person nicht die Kosten für die Tischdekoration, die Getränke und die Musik enthalten. Diese Kosten werden nach Absprache gesondert in Rechnung gestellt.

Bei Veranstaltung die länger als 1.00 Uhr dauern, werden pro angefangener Stunde € 60,00 Nachtzuschlag zuzüglich der Mehrwertsteuer in der jeweils geltenden, gesetzlichen Höhe in Rechnung gestellt.

1.3.1.
Der Veranstalter muss Schloss Thurn die endgültige Anzahl der Gäste/Teilnehmer bis spätestens 8 Tage vor dem Termin der Veranstaltung mitteilen, um die sorgfältige Vorbereitung sicher zu stellen. Überschreitungen bis zu 3% der Anzahl der gemeldeten Gäste/Teilnehmer bedürfen keiner gesonderten Absprache mit Schloss Thurn, weitergehende Überschreitungen der gemeldeten Anzahl der Gäste/Teilnehmer bedürfen einer gesonderten Absprache mit Schloss Thurn.

1.3.2.
Verringert sich bis 3% die Anzahl der gemeldeten Gäste/Teilnehmer, wird der entsprechende Prozentsatz bei der Abrechnung berücksichtigt. Eine darüber hinausgehende Anzahl nicht erscheinender Gäste/Teilnehmer geht zu Lasten des Veranstalters.

1.3.3.
Erscheinen mehr als die angemeldete Anzahl an Gästen/Teilnehmer, wird nach der tatsächlichen Anzahl der Gäste/Teilnehmer abgerechnet

2.
Bei Unterschrift des Angebotes fallen für Hochzeitsbuchungen 500 € zzgl. MwSt. als Anzahlung an. Zahlbar innerhalb von 14 Tagen nach Eingang bei Schloss Thurn.
Sollte der vereinbarte Gastronomievertrag terminlich geändert oder storniert werden, sind folgende Stornierungsentschädigungen an Schloss Thurn zu zahlen:

Bei Stornierung bis 41 Tage vor dem vereinbarten Termin verfällt die Anzahlung!
bis zum 40. Tage vor dem vereinbarten Termin: 40% des vereinbarten Preises
vom 39. bis zum 21. Tage vor dem Termin: 60% des vereinbarten Preises.
vom 20. bis zum 4. Tage vor dem Termin: 80% des vereinbarten Preises.
vom 3. Tage vor dem Termin bis zum Veranstaltungstag: 100% des vereinbarten Preises.

2.1.
Bei erstmaliger Geschäftsbeziehung werden 30 Tage vor der Veranstaltung 50 % des voraussichtlich anfallenden Rechnungsbetrages zur Zahlung fällig. Wird ein Auftrag kürzer als 30 Tage vor der Veranstaltung vergeben, fällt bei Auftrageingang die Anzahlung von 50% an.

3.
Die Rechnungen von Schloss Thurn sind innerhalb vierzehn Tagen nach dem Rechnungsdatum ohne Abzug zur Zahlung fällig. Nach Fälligkeit werden die banküblichen Zinsen berechnet.

4.
Schloss Thurn haftet nicht

4.1.
für die Einhaltung von Vereinbarungen, die durch höhere Gewalt oder nicht durch Schloss Thurn zu verantwortende Umstände eingetreten sind.

4.2
für Verluste/Diebstahl in den Gasträumen und dem Erlebnispark, sowie für Beschädigungen auf dem Parkgelände und den Parkplätzen, soweit nicht Versicherungsschutz besteht.

4.3.
für die Ausführung und Qualität der durch Schloss Thurn vermittelten Leistungen, wie Musiker, Busfahrten, Kutschfahrten, Fotografen, Führungen etc., soweit nicht der Versicherungsschutz besteht.

5.1.
Für eine Veranstaltung erforderliche behördliche Erlaubnisse hat sich der Veranstalter rechtzeitig auf eigene Kosten zu beschaffen. Ihm obliegt die Einhaltung öffentlichrechtlicher Auflagen und sonstiger Vorschriften.

5.2.
Der Veranstalter hat etwa an Dritte zu zahlende Abgaben, insbesondere GEMA-Gebühren, Vergnügungssteuer etc. unmittelbar an den jeweiligen Gläubiger zu zahlen.

6.
Absprachen und Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

7.
Der Vertrag kommt durch die Auftragsbestätigung von Schloss Thurn mit dem Kunden (einheitliche Bezeichnung für Besteller, Veranstalter, Gast etc.) zustande. Diese Geschäftsbedingungen sind Vertragsbestandteil; sie gelten für sämtliche Leistungen. Hat ein Dritter für einen Kunden bestellt, haftet er Schloss Thurn gegenüber mit dem Kunden als Gesamtschuldner. Schloss Thurn kann von Kunden und/oder von Dritten eine angemessene Vorauszahlung verlangen. Eine Unter- oder Weitervermittlung bedarf der schriftlichen Einwilligung von Schloss Thurn.

Die Preise bestimmen sich nach der zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preisliste. Sind in der Auftragsbestätigung feste Preise genannt und liegen zwischen Vertragsabschluß und Leistungserbringung mehr als 4 Monate, ist Schloss Thurn berechtigt, Preisänderungen vorzunehmen. Falls ein Mindestumsatz vereinbart worden ist und dieser nicht erreicht wird, kann Schloss Thurn den Differenzbetrag als entgangenen Gewinn verlangen, sofern nicht der Kunde einen niedrigeren oder Schloss Thurn einen höheren entgangenen Gewinn nachweist.

8.
Erfüllungsort- und Zahlungsort ist für die Vertragsparteien Schloss Thurn/Heroldsbach

9.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.